Tipps zur Wohnungssuche

Wohnung in London günstig mieten Tipps zur Wohnungssuche & Ratgeber

Sie möchten eine Wohnung in London günstig mieten? Für wenige Monate oder mehrere Jahre? Wir verraten Ihnen, wie Sie auch im angespannten Londoner Wohnungsmarkt die passende Mietwohnung finden. Sei es in Notting Hill, Mayfair oder Chelsea. Ganz egal, ob Sie Student oder berufstätig sind.

Inhaltsverzeichnis

Londoner Mietpreise 2021

Laut HomeLet Rental Index sind die Mietpreise in London im Mai 2020 um 0,2% gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Im August 2020 liegt der durchschnittliche Mietpreis bei 1583,00 Pfund Sterling pro Monat. Die Regierung gibt die aktuellen Mietpreise Londons auf Ihrer Webseite wie folgt an:

WohnungZentrale BezirkeAußenbezirkeDurschnitt
1 Schlafzimmer1300,00950,001125,00
2 Schlafzimmer1600,00+1200,001400,00
3 Schlafzimmer2150,00+1500,001825,00
mietpreise-london-2021

Tipp: Wohnzimmer, Küche und Bad gehören automatisch zu jeder Wohnung dazu. Daher ist es in Großbritannien üblich, in Anzeigen lediglich die Zahl der Schlafzimmer (bedrooms) anzugeben.

Die oben aufgeführten Zahlen beziehen sich lediglich auf die Kaltmiete. Strom- und Heizungskosten sowie die Grundsteuer (council tax) sind noch hinzuzurechnen.

Wohnung mieten in London: sonstige Kosten rund um die Miete

zusätzliche Mietkosten in London nach Comparemove

Zusätzliche Mietkosten in London nach Comparemove

Neben der Warm- und Kaltmiete müssen Sie eine Reihe weiterer Kostenfaktoren bedenken, wenn Sie in London eine Wohnung mieten möchten. Relevant sind insbesondere die drei folgenden Punkte.

  • Mietkaution (deposit): Wie in Deutschland ist es auch in Großbritannien Pflicht, eine Mietkaution zu hinterlegen. Beträgt die Jahresmiete weniger als 50.000 Pfund, liegt die Kautionshöhe bei 5 Wochenmieten. Zahlen Sie mehr als 50.000 Pfund pro Jahr, werden 6 Wochenmieten fällig.

  • Erste Monatsmiete: Zusammen mit der Mietkaution müssen Sie auch die erste Monatsmiete im Voraus bezahlen.

  • Reservierungsgebühr (holding deposit): Gegebenenfalls wird darüber hinaus eine Reservierungsgebühr fällig. Zumindest dann, wenn Sie ein Mietobjekt für eine bestimmte Zeit reservieren möchten. Im vereinbarten Zeitraum wird die entsprechende Wohnung dann keinem weiteren Interessenten angeboten. Kommt es zum Abschluss eines Mietvertrags, erhalten Sie die Reservierungsgebühr zurück.

Tipp: In Großbritannien dürfen Vermieter und die von ihnen beauftragten Makler nicht mehr (seit 1. Juni 2019) Maklergebühren erheben.

Miete richtig berechnen: So geht es

brechnen-Miete

Während Kalt- und Warmmieten in Deutschland als Monatsmiete angegeben werden, ist es in Großbritannien üblich, diese wochenweise anzugeben. In entsprechenden Inseraten wird die Miete daher „per week“ (pro Woche) ausgewiesen. Da ein Monat nicht genau vier Wochen hat, ist zur Umrechnung der Wochenmiete in eine Monatsmiete ein wenig Mathematik nötig. Hierfür können Sie folgende Formel nutzen:

Wochenmietpreis x 52 Wochen = Jahresmiete ÷ 12 = Monatsmiete

Wohnungssuche in London: So planen Sie richtig

Ein Umzug ins Ausland bringt immer ein gewisses Maß an Stress mit sich. Das gilt erst recht für einen Umzug in die pulsierende Weltstadt London mit ihren knapp 9 Millionen Einwohnern. Um sich gegen böse Überraschungen zu wappnen und einen möglichst reibungslosen Umzug zu gewährleisten, ist eine gründliche Planung daher essenziell. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Planung beachten sollten.

London-Wohnungssuche

Mietbudget richtig kalkulieren

Wenn Sie langfristig in London wohnen möchten, müssen Sie sich Ihre Wohnung auch leisten können. Kalkulieren Sie daher besser nicht zu knapp. Berücksichtigen müssen Sie insbesondere die folgenden Faktoren.

  • Mietkaution: Die Mietkaution beträgt fünf oder sechs Wochenmieten.

  • Fixe Mietkosten: Zu Ihren monatlichen Fixkosten gehören Kaltmiete, Mietnebenkosten (Strom, Gas, Wasser) und Gemeindesteuer (council tax).

  • Transportkosten: Flächenmäßig ist die 9 Millionen Einwohner starke Metropole London die größte Stadt Europas (ca. 1600 km²). Lange Fahrtzeiten und tägliche Staus sind hier vorprogrammiert. Leider sind auch die Londoner U-Bahnen zu Stoßzeiten regelmäßig überfüllt und mit einem Monatspreis von derzeit 194,00 Pfund (Zone 1 – 4) vergleichsweise teuer. Sie sparen daher Zeit und Geld, wenn sich Ihre Wohnung in der Nähe Ihrer Arbeitsstelle oder Ihrer Universität befindet.

Die richtige Lage wählen

wo in London?

Wie in jeder Großstadt gibt es auch in London sehr viele teure, aber auch viele günstigere Stadtteile. Sie sollten daher im Vorfeld unbedingt eine Vorauswahl treffen – und dabei Folgendes berücksichtigen:

  1. Distanz zur Arbeitsstelle: London ist groß. Müssten Sie erst die halbe Stadt durchqueren, um bei Ihrem Arbeitgeber anzukommen, wären Sie eine halbe Ewigkeit unterwegs. In dem Fall wäre die anvisierte Wohnung definitiv die falsche.

  2. Das Mietbudget: Ihr Mietbudget bestimmt darüber, in welchen Stadtteilen Sie sich eine Wohnung leisten können. Möchten Sie in London eine Wohnung in Notting Hill mieten, müssen Sie beispielsweise tief in die Tasche greifen. Gleiches gilt für die Stadtteile Mayfair, Bayswater, Kensington, Chelsea und City of London.

  3. Persönliche Situation: Studenten bevorzugen in der Regel ein aktives Nachtleben und ein vielseitiges kulturelles Angebot wie es etwa in Camden, Hackney und Islington zu finden ist. Familien präferieren dagegen meist ruhigere Wohngegenden mit vielen Grünflächen und guten Schulen. Für sie kommen daher eher Stadteile wie Fulham, Richmond und Chelsea in Frage.

Unser Tipp: Legen Sie sich nicht allzu strikt auf einen bestimmten Stadtteil fest. Reicht das Budget für das von Ihnen favorisierte Viertel nicht aus, sollten Sie einen anderen Stadtteil ins Auge fassen. In aller Regel findet man hier eine Wohnung, die Ihren Kriterien ebenso gut entspricht.

Los geht’s: Wohnungssuche in London starten

Eines muss Ihnen klar sein: Wohnungen in London sind heiß begehrt. Entsprechend gilt der Londoner Wohnungsmarkt als einer der schwierigsten in Europa. Ein gewisses Maß an Realismus und Kompromissbereitschaft ist daher unabdingbar. Die in jeder Hinsicht „perfekte Wohnung“ werden Sie in London nicht finden – zumindest nicht zu erschwinglichen Preisen.

Halten Sie sich daher stets vor Augen: Jedes Angebot, auf das Sie stoßen, wird am gleichen Tag von mindestens 10 weiteren Interessenten aufmerksam registriert. Schnelligkeit ist daher Trumpf. Zumal die meisten Wohnungen binnen Stunden vergeben werden. Dass online dennoch so viele alte Angebote zu finden sind, liegt schlicht daran, dass sich Immobilienmakler versprechen, auf diese Weise neue Kunden anzuziehen.

Die Online-Suche

Online-suche-nach-Wohnung

In unserer digitalisierten Welt begibt man sich natürlich zunächst online auf Wohnungssuche. Erst recht, wenn man eine Wohnung im Ausland sucht. Vielversprechende Wohnungsportale sind:

  • Rightmove (rightmove.co.uk)
  • Zoopla (zoopla.co.uk)
  • On the Market ( onthemarket.com)

Tipp: Stoßen Sie bei der Online-Suche auf Ihnen unbekannte Begriffe, schauen Sie einfach in unserem Glossar nach.

Wohnungssuche vor Ort und Besichtigung

Wohnungssuche-vor-ort

Ergänzend zur Online-Suche ist auch eine Vor-Ort-Suche sinnvoll. Zumal letztere unkompliziert mit einer Besichtigung verbunden werden kann. Und diese ist eigentlich alternativlos. Um nur einige Vorteile einer Besichtigung zu nennen:

  • Sie können sich nur vor Ort ein realistisches Bild des Mietobjekts (Wohnung und Haus) machen.

  • Sie haben die Möglichkeit, die unmittelbare Nachbarschaft kennenzulernen – ebenfalls ein wichtiges Kriterium.

  • Sie können den Eigentümer oder zumindest dessen Makler persönlich kennenlernen und sich damit von dessen Seriosität überzeugen.

  • Etwaige Betrugsversuche lassen sich nur durch eine persönliche Besichtigung ausschließen.

Inländische Wohnungssuchende haben gegenüber ausländischen daher einen entscheidenden Vorteil.

Unser Service: Sollten Sie noch im Ausland wohnen und aus Zeit- und Kostengründen keine Vor-Ort-Besichtigungen durchführen können, übernehmen gerne wir von LondonProfi das für Sie – inklusive ausführlicher Dokumentation.

Die Rolle der Privat-Eigentümer (Landlords/Landladies)

Privat-Vermieter

Der Londoner Wohnungsmarkt wird zu einem großen Teil von kleinen Privat-Eigentümern (Land Lord / Land Lady) dominiert. Laut Hamptons International belief sich die Zahl der privaten Vermieter in Großbritannien im Jahr 2019 auf immerhin 2,66 Millionen. Selbstverständlich sind auch solche privaten Vermieter dafür verantwortlich, dass die vermietete Wohnung in einem einwandfreien Zustand bleibt. Es obliegt ihnen, das entsprechende Objekt vor der Vermietung auf Sicherheit (Elektrizität, Gas, Rauch-Alarm) sowie bauliche und technische Mängel zu prüfen. 

Pflichten des Vermieters im Überblick

Alle Vermieter müssen den folgenden Pflichten nachkommen:

  • Pflege des Gebäudes – sowohl hinsichtlich der Struktur als auch des äußeren Erscheinungsbilds

  • Versicherung des Gebäudes gegen Schäden durch Überschwemmung oder Feuer

  • Rauchmelder-Installation auf jeder Etage

  • Installation von Kohlenmonoxid-Warnmeldern in Räumen mit festen Brennstoffen wie Kohle oder Holz

  • Garantie der reibungslosen Wasser-, Strom- und Gasversorgung und ggf. eine Problembehebung derselben

  • Wartung der mitvermieteten Möbel und Geräte

  • Durchführung von den von Ihnen gemeldeten Reparaturen

  • Vereinbarung einer jährlichen Gas-Sicherheitsprüfung, falls Gas-Geräte vorhanden sind

  • Ankündigung von Besuchen – etwa im Zusammenhang mit Reparaturen – mindestens 24 Stunden im Voraus

Es empfiehlt sich, stets einen guten Draht zu seinem Vermieter zu haben und auch dessen Handynummer parat zu haben.

Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe unter den Vermietern, die ihren Pflichten nicht oder nur unzureichend nachkommen – gerade gegenüber ausländischen Mietern. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihren Vermieter vor Unterschreiben des Mietvertrags zu überprüfen. Folgende Dokumente müssen Vermieter vorweisen können:

  • Gas Safety Certificate
  • Deposit Protection Scheme
  • Fire safety label (für alle vom Mieter zur Verfügung gestellten Möbel)
  • Energy Performance Certificate
  • Kopie des von der Regierung zur Verfügung gestellten How to rent Guides (vom 1. Oktober 2015)

London Immobilienmakler (Estate Agents): Wachsamkeit zahlt sich aus

london-estate-agent

In Großbritannien gibt es mehr als 51.000 registrierte Immobilienmakler (und vermutlich ebenso viele nicht registrierte). Deren Seriosität ist von außen meist nur schwer einzuschätzen – selbst mit einwandfreien Englischkenntnissen. Da Immobilienmakler von den Vermietern beauftragt werden, liegt ihnen viel daran, die Miete so weit wie möglich nach oben zu treiben. Immerhin hängt ihre Provision davon ab. Es zahlt sich daher aus, bei Verhandlungen mit Maklern wachsam zu bleiben – und im Vorfeld eine kleine Recherche zu den entsprechenden Maklern durchzuführen.

Der Mietvertrag (Tenancy Agreement): Darauf müssen Sie achten

Mietvertrag

Der rechtlich bindende Mietvertrag ist das wichtigste Dokument, das Sie im Zusammenhang mit Ihrer Wohnungsmiete in London unterschreiben. Umso wichtiger ist es, diesen im Vorfeld gründlich zu lesen.

Vor der Unterzeichnung des Mietvertrags: erforderliche Dokumente

Achten Sie darauf, dass in Ihrem Mietvertrag die unten aufgeführten Punkte angegeben sind.

  • Grundangaben: Angaben zu Vermieter (Name und Adresse), Mieter (Name und Adresse), Mietobjekt (Adresse), Höhe der Miete und Kation sowie Beginn und Ende des Mietverhältnisses sind Pflicht.

  • Art des Mietvertrags: Bei Ihrem Mietvertrag sollte es sich um ein Assured Shorthold Tenancy (AST) agreement handeln. Nur dieses garantiert einen Schutz für die Rückzahlung der Mietkaution.

  • Kündigungsfrist: Die Kündigungsfrist (notice) beträgt üblicherweise 2 Monate.

  • Vorzeitige Kündigung: Einige Mietverträge beinhalten eine sogenannte „Six Months Break Clause“. Diese erlaubt es, den Vertrag bereits nach einem halben Jahr aufzulösen, sofern dies von einer der Parteien gewünscht wird.

  • Angaben zur Kautionsrückzahlung: Vermieter sind in Großbritannien verpflichtet, die Mietkaution einer von der Regierung ernannten Treuhand-Organisation auszuhändigen. In England und Wales handelt es sich dabei um Deposit Protection Service, My Deposit und Tenancy Deposit Scheme.

Checkliste rund um den Mietvertrag

  • Lesen Sie den Mietvertrag vor der Unterzeichnung gründlich durch.

  • Unterzeichnen Sie niemals einen Mietvertrag, ohne die Wohnung besichtigt und Ihren Vermieter (bzw. dessen Makler) kennengelernt zu haben. Alternativ kann natürlich auch ein Mitarbeiter von LondonProfi die Besichtigung übernehmen.

  • Miete und Kaution überweisen Sie erst nach der Vertragsunterzeichnung – und niemals davor!

  • Zahlen Sie Miete und Kaution nach der Vertragsunterzeichnung möglichst schnell. Verspätungen können schnell zum Verlust des Mietobjekts führen.

5 Tipps zur Wohnungssuche in London: So vermeiden Sie Mietbetrug

Betrugsversuche sind auf dem britischen Wohnungsmarkt leider keine Seltenheit. So werden beispielsweise häufig falsche Anzeigen mit echten Bildern und richtiger Adresse einer Wohnung gestaltet. Der Haken: Die Wohnung ist längst vermietet und der vermeintliche Eigentümer ein Betrüger. Wird auf eine Besichtigung verzichtet und Miete sowie Kaution nach der Vertragsunterzeichnung im Vorfeld gezahlt, ist das Geld verloren. Ein Problem, das auch die britische Zeitung The Sun aufgreift. Übersetzt heißt es in dem entsprechenden Artikel: „Für gewöhnlich drängen die Betrugsmaschen ahnungslose potenzielle Mieter dazu, eine Kaution für Mietobjekte zu zahlen, die entweder nicht existieren, bereits vermietet sind oder zeitgleich an mehrere Kunden vermietet werden.“

wohnungssuche-tipps-london

Im Juli und August erreichen Betrügereien wie diese regelmäßig ihren Höhepunkt. Darauf weist unter anderem die renommierte Zeitung Financial Times hin. Der Grund: In dieser Zeit suchen viele Studenten nach einer Bleibe und auch Ferienimmobilien haben Hochkonjunktur. Im selben Artikel macht die Financial Times auch das Ausmaß des Mietbetrugs deutlich: „Nach Angaben von Action Fraud sind seit April 2014 mehr als 22 Millionen Pfund durch Mietbetrug verloren gegangen, wobei das durchschnittliche Opfer fast 1.400 Pfund verloren hat. In etwas mehr als 400 Fällen verloren die Opfer 5.000 Pfund oder mehr.

wohnungssuche-london
Mieten-in-london

Eine Wohnung in London zu mieten, heißt daher immer auch, wachsam bei der Suche zu bleiben. Wir haben 5 Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie sich vor Mietbetrug schützen.

  1. Lassen Sie erhöhte Vorsicht bei Anzeigen walten, die zu gut aussehen, um wahr zu sein.

  2. Zahlen Sie erst Geld, wenn Sie oder ein zuverlässiger Ansprechpartner die Wohnung mit dem Vermieter oder dessen Makler in Augenschein nehmen konnten.

  3. Zahlen Sie die Miete niemals über Western Union oder MoneyGram. Diese Zahlungen können nicht zurückverfolgt werden – und sind unter Betrügern entsprechend beliebt.

  4. Akzeptieren Sie keine via E-Mail versandten Ausweise von Personen, die Sie nicht persönlich kennenlernen konnten.

  5. Sie haben den Verdacht, dass es sich bei einer Anzeige um einen Betrug handeln könnte? Dann fordern Sie unbedingt Kopien von Mietverträgen und Sicherheitszertifikaten (etwa Gas und Strom) an.

Der Tag des Einzugs: Daran sollten Sie denken

Ein Umzug ist immer mit Stress verbunden. In all der Hektik bleiben wichtige Frage oftmals ungeklärt. Halten Sie daher gerne die folgende Frageliste parat, wenn Sie im Zuge Ihres Umzugs Ihrem Vermieter begegnen.

  • Wer ist mein Ansprechpartner im Notfall (Wasserschaden usw.)? Vermieter oder Immobilienmakler?
  • Wie lauten Adresse und Telefonnummer des Vermieters oder des Maklers?
  • Wo ist der Absperrhahn (water stopcock) für die Hauptwasserleitung?
  • Wo befindet sich der Sicherungskasten?
  • Wo sind die Gas- und Stromzähler? (Zählerstände unbedingt prüfen, um nicht die Rechnung der Vormieter zahlen zu müssen!)
  • An welchen Tagen werden Müll und Recycling-Behälter abgeholt?
  • Gibt es Bedienungsanleitungen für elektrische Geräte?
  • Wer liefert Gas und Strom?
  • Wo ist das Thermostat des Durchlauferhitzers/Boilers?
  • Wo sind die TV-Antennen- und Telefonleitungsbuchsen?
  • Welcher Anbieter liefert Telefonie und Internet?


Neben diesen Fragen sollten Sie zudem die Inventarliste gut checken, die Ihnen Vermieter bzw. Makler sehr wahrscheinlich vorlegen. Unterschreiben Sie diese erst, nachdem Sie sämtliche aufgeführten Punkte persönlich gecheckt habe und sichern Sie sich mit eigenen Fotos ab.

LondonProfi: Ihr professioneller Wohnungssuche-Service

Wir hoffen, Ihnen mit dem obigen Guide einen möglichst umfassenden und realistischen Einblick in den Londoner Wohnungsmarkt gegeben zu haben. Jetzt liegt es an Ihnen, ob Sie sich auf eigene Faust auf die Suche nach einer Wohnung in London machen oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. 5 Fragen können Ihnen bei dieser Entscheidung helfen.

  1. Kenne ich mich mit dem britischen Wohnungsmarkt aus?
  2. Sind mir die Feinheiten des britischen Mietrechts geläufig?
  3. Bin ich mit den Abläufen des Mietprozesses in Großbritannien vertraut?
  4. Habe ich die zeitlichen und monetären Ressourcen, um Besichtigungstermine in Großbritannien wahrzunehmen?
  5. Besitze ich die notwendigen Erfahrungen und Überprüfungsmöglichkeiten, um Mietbetrügern nicht in die Falle zu tappen?

Je mehr Fragen Sie mit „Nein“ beantwortet haben, desto mehr drängt sich die Beauftragung eines professionellen Dienstleisters auf. Die hierdurch entstehenden Kosten machen sich schnell bezahlt.

Service-Leistungen von LondonProfi

Während Vermieter ihren Makler auf ihrer Seite wissen, bleiben Mieter auf sich gestellt. LondonProfi versteht sich als Ihr Interessenvertreter. Unser oberstes Ziel ist es, Ihnen bei der Wohnungssuche in London mit vielen praktischen Tipps behilflich zu sein und Sie vor Betrugsmaschen und überteuerten Mietpreisen zu bewahren. Konkret bietet Ihnen unser deutschsprachiger Immobilien- und Relocation Service folgende Vorteile.

  1. Partner vor Ort: Wir sind seit vielen Jahren in London tätig und sind mit dem Londoner Wohnungsmarkt sehr gut vertraut – mitsamt seinen Tücken. Profitieren Sie von einem Partner vor Ort, der Ihnen eine umfassende Beratung aus erster Hand bieten kann. Insider-Tipps inklusive.

  2. Zeitersparnis: Zeit ist Geld. Mit LondonProfi sparen Sie an beiden Ressourcen, sind wir durch unser gutes Netzwerk doch in der Lage, für Sie zügig eine passende Wohnung zu finden. Zudem bieten wir Ihnen eine professionelle Unterstützung bei sämtlichen rechtlichen Problemen. Das wochenlange Studium des komplizierten britischen Mietrechts können Sie sich damit sparen.

  3. Günstigen Wohnraum finden: Günstige Wohnungen sind in London rar gesät – und damit echte Schätze, die nur mit viel Know-how geborgen werden können. Mit unseren Tipps finden Sie Wohnungen auch in einer für Sie erschwinglichen Preisklasse.

  4. Schnelligkeit: Gerade in beliebten Gegenden Londons haben neu inserierte Wohnungen oftmals binnen Stunden einen neuen Mieter gefunden – wenn nicht sogar innerhalb von Minuten. Wenn es darauf ankommt, agieren wir daher blitzschnell, um für Sie einen Besichtigungstermin zu vereinbaren.

  5. Sicherheit: Transparenz und Sicherheit wird bei uns großgeschrieben. Wohnungsbesichtigungen werden von uns daher mit höchster Gründlichkeit durchgeführt. Auf Wunsch bieten wir auch eine Live-Video-Übertragung an, sodass Sie sich auch aus der Ferne ein Bild Ihrer zukünftigen Wohnung machen können.

  6. Überprüfung von Vermieter und Makler: Gerne übernehmen wir die Identitätsüberprüfung des Vermieters für Sie und recherchieren Zuverlässigkeit sowie Registrierung des zuständigen Maklers. Auf diese Weise werden Sie nicht Opfer eines Betrugsdelikts.

  7. Prüfung des Mietvertrags: Selbstverständlich prüfen wir auch den Mietvertrag auf Herz und Nieren. Gibt es Zweifel an dessen Rechtmäßigkeit bzw. unzulässige oder besonders mieterunfreundliche Klauseln, informieren wir Sie sofort.

  8. Kautionsprüfung: Ist Ihre Kaution so deponiert, wie es das Gesetz vorschreibt? Wir übernehmen für Sie die Prüfung.

  9. Berechnung der „council tax“: Wollen Sie eine Wohnung in London mieten, ist es wichtig, die anfallenden Mietnebenkosten zu kennen. Wir berechnen die Gemeindesteuer (council tax) für Sie, sodass Sie die anfallenden Nebenkosten richtig einschätzen können.

  10. Mietpreisverhandlung: Bei weitem nicht alle Mietpreise in London sind auch gerechtfertigt. Wir beraten Sie hinsichtlich des angemessenen Preises und übernehmen in Ihrem Auftrag die Verhandlung der Miete.


Mit diesen Leistungen stellen wir sicher, dass Sie auch in London eine gute Wohnung zu bezahlbaren Preisen finden. So können Sie sich ungetrübt auf Ihren Aufenthalt in der vermutlich schönsten Stadt der Welt freuen, ohne sich über die schwierige Wohnungssuche den Kopf zerbrechen zu müssen.

Glossar der Mietbegriffe in Großbritannien

Rental-terms-glossary

A

Absent landlord (Ein Vermieter, der sich vertreten lässt): Wenn ein Vermieter als “absent” (abwesend) bezeichnet wird, bedeutet dies, dass er nicht direkt kontaktiert werden kann. In diesem Fall wäre der Verwalter oder Letting Agent der erste Ansprechpartner.

Arrears (Mietrückstand): Nicht gezahlte Miete, die überfällig oder ausstehend ist.

Assured Shorthold Tenancy (AST): Ein “Assured Shorthold Tenancy” ist ein gesichertes Kurzzeitmietverhältnis und ist die häufigste Art von Mietvertrag und regelt die Rechte und Pflichten von Mieter und Vermieter gemäß dem Housing Act 1988. Das AST gilt i.d.R. für einen festen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten. Wenn ein AST endet, wird es als Mietverhältnis fortgesetzt, sofern der Mieter in der Wohnung bleibt und keinen Verlängerungsvertrag unterschreibt.

Applicant (Mietbewerber, Mietinteressent): Der Applicant ist die Person oder Gruppe von Personen, die eine Immobilie mieten möchte.

B

Break clause (Klausel über vorzeitige Kündigung des Mietvertrages): Eine Klausel, die in einen Mietvertrag eingebaut ist, die es entweder dem Vermieter oder dem Mieter oder beiden ermöglicht, das Mietverhältnis vorzeitig, d.h. vor Ablauf des AST (Assured Shorthold Tenancy), schriftlich zu beenden. Die Abbruchklausel muss normalerweise schriftlich festgehalten werden und eine zweimonatige Frist muss von beiden Parteien eingehalten werden. Wenn das ursprüngliche Mietverhältnis verlängert wird, kann eine Abbruchklausel verlangt werden, wenn beide Parteien nicht wissen, ob sie den Vertrag fortsetzen können oder nicht. Dies wird auch als Ablöseklausel bezeichnet.

Broker: Bezeichnet einen Makler. Ein Mortage Broker ist z. B. ein Hypothekenmakler.

Buildings insurance (Gebäudeversicherung):

Die Gebäudeversicherung deckt die Kosten für die Reparatur oder den Wiederaufbau einer Immobilie, wenn diese beschädigt oder zerstört wird. Vermietern wird empfohlen, vor der Vermietung einer Immobilie sicherzustellen, dass sie durch eine Gebäudeversicherung geschützt sind.

C

Check out (Wohnungsübergabeprotokoll beim Auszug):
Der Prozess der Überprüfung einer Immobilie, nachdem ein Mieter ausgezogen ist. Ein Check out wird in der Regel nur durchgeführt, wenn zu Beginn des Mietverhältnisses ein Wohnungsübergabeprotokoll beim Einzug erstellt wurde. Der Zustand der Immobilie und des Inhalts wird anhand des Inventars überprüft und der Bericht dient als Nachweis für die Abrechnung der Kaution.
Certificate of occupancy (Belegungszertifikat):
Eine Bescheinigung, die bestätigt, dass die zu vermietenden Räume besichtigt, für die Belegung freigegeben und als Wohnqualität eingestuft wurden.
Common areas (gemeinschaftlich genutzte Räume):
Die gemeinschaftlich genutzten Räume sind die Teile der Immobilie, die von allen darin lebenden Mietern gemeinsam genutzt werden. Dazu gehören in der Regel Bäder, Essbereiche, Wohnzimmer, Eingang und Gärten sowie die zur Immobilie gehörenden Parkplätze. Alternativ als Common parts bezeichnet.

Contents insurance (Hausratversicherung):
Die Hausratversicherung deckt Gegenstände wie Elektrogeräte, Teppiche, Möbel und Vorhänge ab, die in der Miete einer Immobilie enthalten sind.

Converted flat (umgebaute Wohnung): In Großbritannien werden häufig Gewerbeimmobilien, Lagerhallen oder Keller zur Wohnimmobilie und zu Wohnungen umgebaut. Diese bezeichnet man als Converted flats. Eine Umgebaute Wohnung ist das Gegenteil von Purpose built flats (Zweckbauwohnungen). Eine umgebaute Wohnung ist eine Immobilie, die aus einem größeren Gebäude entstanden ist.

Credit check (Bonitätsprüfung, Bonitätscheck):
Die Bonitätsprüfung ist einer der wichtigsten Teile des Referenzprozesses, da sie sicherstellt, dass der Bewerber über ein ausreichendes Einkommen verfügt, um die Miete zu zahlen. Die Bonitätsprüfung zeigt auch die Bonitätsauskunft des Bewerbers, einschließlich Informationen über verspätete Zahlungen und Insolvenzen.

D

Delapidations (Schaden an Immobilie oder Einrichtung): Unter Delapidations versteht man Schäden an der Wohnung oder am Hausrat an einer gemieteten Immobilie, die über eine übliche Abnutzung (Verschleiß) hinausgehen. Die Kosten der Sachschäden werden von Kaution abgezogen.

Deposit (Mietkaution): Eine feste Summe, die von Vermietern/Vermittlern zu Beginn eines Mietverhältnisses genommen wird, um angemessene Verluste (Mietrückstände, Schäden usw.) abzudecken. Die Mietkaution wird von dem Vermieter bis zum Ende des Mietverhältnisses einbehalten und nach Beendigung des Vertrags zurückgezahlt oder ggf. ganz oder teilweise einbehalten. Die Kaution entspricht in der Regel etwa vier bis sechs Wochen des Mietpreises der Immobilie. Der Vermieter ist gesetzlich verpflichtet, das Kautionsgeld in eine Kautionssicherungseinrichtung einzuzahlen.

E

Electrical Equipment (Safety) Regulations 1994: Vorschriften, die besagen, dass Vermieter sicherstellen müssen, dass alle elektrischen Installationen und Geräte in einem Haus getestet wurden, um sicherzustellen, dass sie sicher sind.

Energy Performance Certificate (EPC): Alle Immobilien, die für private Wohnzwecke vermietet werden, müssen einen Energieausweis haben. Er wird verwendet, um die Energieeffizienz einer Immobilie auszuweisen. Der EPC bewertet die Energieeffizienz eines Hauses anhand einer gleitenden Skala, die von A bis G reicht.

Eviction (Zwangsräumung): Der formale Prozess, bei dem ein Vermieter das Mietverhältnis beendet und die Mieter auffordert, die Wohnung innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu räumen, der durch lokale Gesetze und Satzungen festgelegt ist. Bei Nichtzahlung der Miete oder bei Verstößen gegen andere Bestimmungen des Mietvertrags kann der Mieter aus der Wohnung entfernt werden.

F

Fixed term tenancy (befristetes Mietverhältnis):
Ein Mietverhältnis mit einem festgelegten Anfangs- und Enddatum.

Fixtures and fittings (Wohnungsausstattung / Einrichtungsgegenstände): Zur Wohnungsausstattung gehören alle Gegenstände, die üblicherweise in einem Mietvertrag enthalten sind, z. B. Teppiche, Vorhänge, Jalousien und Beleuchtungskörper bis hin zu Herd und Küchengeräten. Bei einigen Mietverträgen können auch weitere Möbel wie Sofas, Tische, Betten und Schränke dazugehören. Es ist ratsam, vor der Unterzeichnung des Mietvertrags zu prüfen, was zur Verfügung gestellt wird.

Flat Sharing (Wohngeminschaft, WG): Gemeinsame Nutzung einer Wohnung mit anderen Mitbewohnern; jeder Mieter verfügt über ein eigenes Zimmer.

Furniture and Furnishings (Fire) (Safety) Regulations 1988 and (Amendment) 1993: Alle Vermieter müssen sicherstellen, dass alle Einrichtungsgegenstände wie z.B. häusliche Polstermöbel den Sicherheitsvorschriften entsprechen.

Furnished (möbiliert): Eine Immobilie, die mit allen Einrichtungsgegenständen vermietet wird, die ein Mieter zum komfortablen Wohnen benötigt.

Furnishings (Möblierung): Der Inhalt der Immobilie, der in der Miete enthalten ist.

G

Gas safety regulations (Gassicherheitsvorschriften):
Die Gassicherheitsvorschriften sind eine weitere wichtige gesetzliche Vorschrift, an die sich Vermieter halten müssen, wenn sie eines ihrer Häuser vermieten. Eine Gassicherheitsprüfung muss durchgeführt werden, bevor ein Haus vermietet werden kann, und weitere Prüfungen sollten jährlich durchgeführt werden. Der Mieter sollte eine Kopie der Gassicherheitsprüfung erhalten, die er selbst aufbewahren muss.

Gas Safety Check: Vermieter sind verpflichtet, jährlich eine Gassicherheitsprüfung an vermieteten Immobilien durchzuführen. Diese muss von einem registrierten Techniker durchgeführt werden.

Gas Safety Record (GSR): Ein Dokument, das zeigt, dass Gasgeräte (einschließlich eines Gaszählers) eine jährliche Gassicherheitsprüfung durch einen registrierten Techniker erhalten haben. Vermieter sind gesetzlich verpflichtet, jährlich ein GSR erstellen zu lassen.

Guarantor (Bürge): Eine Person, die sich bereit erklärt, den Mietvertrag zu unterschreiben und damit garantiert, dass sie für den Mieter alle Verpflichtungen aus dem Vertrag übernimmt, falls dieser seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nachkommt. Wenn ein Mieter aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist, die Miete zu zahlen, ist der Bürge dafür verantwortlich, die Zahlungen zu leisten.

H

Holding deposit (Anzahlung): Wird an den Vermieter oder Vermietungsagenten gezahlt, wenn ein Interessent ein Mietobjekt für einen vereinbarten Zeitraum vor der Unterzeichnung des Mietvertrags reservieren möchte. Nach der Anzahlung wird das Angebot vorläufig vom Markt genommen, bis der Bewerber z. B. die Bonitätsprüfung besteht. Im vereinbarten Zeitraum wird die entsprechende Wohnung dann keinem weiteren Interessenten angeboten. Andernfalls wird das Angebot wieder vermarktet. Kommt es zu einem Mietvertrag, erhält der Interessent die Reservierungsgebühr zurück, bzw. wird diese von der ersten Monatsmiete abgezogen. Wenn der Interessent seine Bewerbung zurückzieht, erhält er seine Anzahlung i.d.R. nicht zurück. Die Anzahlung hat nichts mit der Kaution zu tun.

Houses in Multiple Occupancy (HMO) (Wohnheime oder WGs): HMOs sind Immobilien, die Mieter aus zwei oder mehr Haushalten mit gemeinsamen Einrichtungen wie Küche oder Bad beherbergen. Die Regeln bezüglich HMO-Immobilien variieren von Stadtteil zu Stadtteil. Beim Makler oder in der Gemeindeverwaltung erhalten Mieter die spezifischen Bestimmungen ihres Stadtteils.

I

Inventory (Inventarliste inkl. Aller Mängel): Bezeichnet ein Übergabeprotokoll beim Einzug mit einer Bestandsaufnahme und Zustandsbeschreibung. Das Inventory ist eines der wichtigsten Dokumente für den Vermieter bei der Vermietung einer Immobilie. Das Inventory ist eine Auflistung von allem, was in der Immobilie enthalten ist, sowie des Zustands, in dem sie sich befindet. Darin wird zum Beispiel festgehalten, ob Kratzer an Möbeln oder Böden vorhanden sind und ob es Stellen gibt, an denen der Anstrich abgeplatzt ist. Ein Inventory wird vor Beginn des Mietverhältnisses durchgeführt, um eine genaue Liste des Inhalts und des Zustands des Mietobjekts zu erstellen. Damit wird sichergestellt, dass sich die Immobilie in demselben Zustand wie zum Beginn des Einzugs befindet, wenn ein Mieter auszieht. Die Checkliste kann die Sauberkeit sowie den Zustand und das Alter von Einrichtungsgegenständen wie Steckdosen, Möbeln, Fenstern usw. umfassen. Zu Beginn des Mietverhältnisses sollte ein Inventory zum “Einchecken” und am Ende des Mietverhältnisses erneut zum “Auschecken” erstellt werden.

J

Joint and several liability (Gesamtschuldnerische Haftung): Von gesamtschuldnerischer Haftung spricht man, wenn zwei oder mehr Erwachsene in einer Immobilie leben und jeder von ihnen für die Sicherheit und den Unterhalt des Hauses oder der Wohnung verantwortlich sein soll. Bei dieser Art von Vereinbarung sind alle Mieter gemeinsam für die Zahlung der gesamten Miete, Nebenkosten und Rechnungen verantwortlich.

Joint Tenancy (Gemeinsamer Mietvertrag): Wenn zwei oder mehr Personen gemeinsam eine Immobilie mieten.

L

Landlord (Vermieter oder Eigentümer):

Der Landlord ist der Vermieter bzw. Eigentümer der zu vermietenden Immobilie. Er ist in der Regel für die Instandhaltung und den Unterhalt der Immobilie verantwortlich, es sei denn, im Mietvertrag steht etwas anderes. Der Landlord erlaubt dem Mieter, gegen eine monatliche Miete in seiner Immobilie zu wohnen.

Letting Agent (Vermietungsagent): Ein Makler der hauptsächlich auf Mietimmobilien spezialisiert ist. Dieser unterstützt den Vermieter und Mieter bei der Vermietung und Verpachtung einer Immobilie.

P

PW (per week, pro Woche): In Großbritannien werden die Mieten teilweise mit dem Zusatz „per week“ angegeben. Dies bezieht sich auf die Häufigkeit der Mietzahlung, die in dem Fall wöchentlich zu leisten ist.

PCM (per calendar month, pro Kalendermonat): Bezieht sich auf ein Mietgeschehen und steht für pro Monat. Dies bezieht sich auf die Häufigkeit der Mietzahlung, die in dem Fall monatlich zu leisten ist.

Purpose built flats (Zweckbauwohnungen): Zweckbauwohnung bedeutet, dass das Gebäude, in dem sich die Wohnungen befinden, neu ist und für diesen Zweck gebaut wurde, und nicht, dass ein älteres Gebäude, wie z. B. eine ungenutzte Garage, zu Wohnungen umgebaut wurde. Zweckbauwohnungen sind das Gegenteil von converted flats: Diese Wohnungen sind von Anfang an als Wohnungen gebaut und sind nicht später umgebaut worden. Aus diesem Grund haben Zweckbauwohnungen einen höheren Qualitätsstandard.

R

References (Bonitätsprüfung bzw. Bonitätsauskunft): References: Ein Prozess, bei dem die Kreditwürdigkeit eines Bewerbers (d.h. des Mieters) überprüft wird, sowie die Überprüfung des aktuellen Arbeitgebers und des Wohnsitzes. Bevor ein Vermieter der Unterzeichnung von Verträgen und den Einzug in eine Immobilie zustimmt, möchte er in der Regel Referenzen von potenziellen Mietern einholen. Dabei wird unter anderem geprüft, ob der Mieter finanziell in der Lage ist, die monatliche Miete zu zahlen.

Renewal of contracts (Erneuerung von Verträgen):
Dies ist die Verlängerung von auslaufenden Verträgen. Mieter müssen oft eine Gebühr an den Vermieter zahlen, damit ihr Vertrag über ein Mietobjekt verlängert wird. Am Ende des befristeten Mietverhältnisses können sich Mieter und Vermieter dafür entscheiden, das Mietverhältnis für eine weitere befristete Zeit zu verlängern, obwohl dies nicht unbedingt erforderlich ist. Vermieter können einen Mieter auffordern, eine Verlängerung zu unterschreiben, wenn sie die Bedingungen des Mietvertrags ändern wollen, was eine Erhöhung der Mietkosten beinhalten könnte.

S

Short let (Miete auf Zeit): Eine Kurzzeitmiete bezieht sich typischerweise auf eine Immobilie, die für einen Zeitraum von weniger als sechs Monaten gemietet wird. Die Nebenkosten sind in der Regel in einer Kurzzeitmiete enthalten, die in einigen Fällen von Monat zu Monat laufen kann.

Studio flat (Einzimmerwohnung): Eine Einzimmerwohnung bezieht sich i.d.R. auf eine Immobilie, die aus einem Hauptwohnraum besteht, einschließlich Schlaf- und Kochgelegenheit. Meistens gibt es auch ein separates Bad oder eine Toilette in der Wohnung, oder in einigen Fällen kann der Mieter diese Einrichtungen mit anderen Mietern im Gebäude teilen.

T

The Term of Tenancy (Mietverhältnisdauer): Dies bezieht sich auf die Dauer eines Mietverhältnisses. Diese beträgt meist 12 Monate und kann i.d.R. darüber hinaus verlängert werden.

Termination (Beendigung des Mietverhältnisses): Bezieht sich auf das Ende eines Mietverhältnisses durch eine der beiden oder durch beide Parteien, d.h. durch Mieter und Vermieter.

Tenancy agreement (Mietvertrag): Ein Mietvertrag ist ein Vertrag zwischen einem Vermieter und einem Mieter, der die rechtlichen Bedingungen eines Mietverhältnisses festlegt. Ein Mietvertrag kann entweder periodisch (wochen- oder monatsweise) oder befristet (für einen bestimmten Zeitraum) sein.

Tenancy Deposit Protection Scheme (TDPS) (Mietkautionssicherungssystem): Steht für eine gesetzliche Bestimmung für alle Landlords bzw. Vermieter in Großbritannien. Die Vermieter müssen die Mietkaution, nachdem sie diese vom Mieter erhalten haben, innerhalb von 14 Tag an die autorisierten Organisationen überweisen, damit das Geld dort geschützt bleibt. Am Ende des Mietverhältnisses muss der Vermieter in seiner Wohnung ein Inventory durchführen und Sachschaden feststellen. Sollten Sachschäden vorliegen werden diese von Kaution abgezogen und der Rest an Mieter überwiesen. Kautionen, die im Rahmen eines Assured Shorthold Tenancy gezahlt werden, sollten in einem Tenancy Deposit Protection Scheme (TDPS) hinterlegt werden. Dies sollte innerhalb von 14 Tagen nach Unterzeichnung der Verträge durch den Mieter und den Vermieter geschehen.

Die Organisationen sind the Deposit Protection Service in England, MyDeposits und Tenancy Deposit Scheme in Schottland an Letting Protection Service (LPS) Scotland, mydeposits Scotland, und SafeDeposits Scotland.

U

Under offer (Unter Angebot): Dies ist der Fall, wenn ein Gebot für die Vermietung einer Immobilie abgegeben wurde, aber die Verträge noch nicht unterschrieben sind, was bedeutet, dass möglicherweise noch jemand anderes einziehen und der Mieter werden könnte.

Utilities (öffentliche Versorgungsunternehmen): Versorgungsunternehmen bezeichnen Dienstleistungen wie Wasser, Gas und Strom, die einer Immobilie zur Verfügung gestellt werden. Das Wasser wird von einem lokalen Anbieter geliefert, während Gas und Strom von demselben Unternehmen geliefert werden können. In der überwiegenden Mehrheit der Mietverträge ist der Mieter für die Bezahlung der Versorgungseinrichtungen einer Immobilie verantwortlich, obwohl einige Vermieter es vorziehen, dies selbst zu regeln und ihre Häuser zu einem Mietpreis inklusive aller Rechnungen anbieten.

Weitere Artikel

Der ultimative Guide für Investoren & Privatkäufer

Tipps zur Wohnungssuche & Ratgeber

Ratgeber mit vielen praktischen Tipps